Wie aus der Mühle in Bohlsen einen riesen Ökoimpuls wurde.

Die Mühle in Bohlsen vom Vater zu übernehmen, das kam dem Wirtschaftswissenschaftler Volker Krause nie in den Sinn. Doch während des Studiums muss er dem Vater unter die Arme greifen, dessen Mühle kurz vor dem Konkurs stand. Krause braucht nicht lange und entschloss, die Mühle seines Vater zu übernehmen.

Als aktives Mitglied der damaligen Ökobewegung, wurde schon bald aus der Mühle eine reine Biomühle. Nicht nur verarbeitete er damit umweltverträgliches Getreide, auch Bauern in der Umgebung wurden Biobauern.

Als die finanzielle Situation der Mühle mal nicht so rosig war, ging Volker Krause wieder in den frontal Angriff und gründete eine Biobäckerei, die viele, viele Bioläden in Hamburg mit Brot beliefert. Mit dem Brot, das aus dem Getreide der Mühle gebacken wurde.

Mittlerweile ist die Nachfrage nach Biomehl so gross, dass er sogar aus dem Ausland Getreide dazu kaufen muss. Aber bevorzugt natürlich lokales Getreide. Auch, um im direkten Kontakt mit den Bauern, neue, bzw. uralte Getreidesorten wieder anzubauen, wie etwa das Einkorngetreide.

Aber damit nicht genug. Nun hat er eine Backstrasse vor den Toren des Dorfes gebaut. Über 200 Mitarbeiten backen hier nun so allerhand Bio-Backwaren – die der Markt verlangt.

Wenn es das mal wäre. Auch der Strom wird selbst erzeugt in einer Genossenschaft. Aus den Abfällen der Mühle – Biostrom wahrhaftig Bio.

Die Mühle in Bohlsen und Volker Krause – eine tolle Erfolgsgeschichte!

Mehr details in diesem wunderbaren kurzen Film:

#gutestun

#guteidee

#toll

Der Film: „Wenn ein Garten wächst“

Der Film „Wenn ein Garten wächst“ ist ein Projekt von Ines Reinisch (Regie, Produktion, Schnitt). Ines wurde seinerzeit in der Medienstadt Hamburg geboren und verfolgte auch einen Berufsweg in den Medien. Als diplomierte Filmemacherin arbeitete Sie über mehrere für ARD/ZDF und andere Institutionen. Erst im Jahre 2010 beschloss Sie ein zweites Studium für Agrarwissenschaften in Kassel zu beginnen. Als die dort mit dem Gemeinschaftsgarten ‚Huttenplatz‘ in Kontakt kam, entstand die Idee zum Film „Wenn ein Garten wächst“. Hier der Trailer:

 

Denn Sie faszinierte, wie durch Gemeinsamkeit in der urbanen Nachbarschaft ein ökologisches Projekt wie der Huttenplatz Gemeinschaftsgarten entstehen konnte. Manche Nachbarn hatten jahrelang nie ein Wort gewechselt, vielleicht ein mal ein scheues „Hallo, einen schönen Tag“ über die Lippen gebracht – der Gemeinschaftsgarten änderte dies und es entstanden persönliche, enge Freundschaften. Und genau diese enge Gemeinsamkeit sieht Ines als Fundament dieses Gartenprojektes an und möchte dies auch im Film kommunizieren. Nach dem Motto, „zusammen schaffen wir alles“.

Screenshot vom Film "Wenn ein Garten wächst"
Screenshot vom Film „Wenn ein Garten wächst“

Beim Film „Wenn ein Garten wächst“ – wuchs die Gemeinschaft.

Der Garten am Huttenplatz ist schon über die Stadtviertel bekannt geworden. Dieser Film „Wenn ein Garten wächst“wird sicher dazu beitragen, dass bundesweit Menschen über dieses Projekt erfahren und dann vielleicht selbst inspiriert werden, mit Freunden und Bekannten auch Grünland in ihrer Stadt „zu privatisieren“. Reinisch’s Film wurde sogar schon von dem Toronto Filmfestival ausgezeichnet und vier weiteren Wettbewerben.

Screenshot vom Film "Wenn ein Garten wächst"
Screenshot vom Film „Wenn ein Garten wächst“

Der Film ist sicher ein gutes Beispiel dafür, was eine Gemeinschaft bewirken kann, wenn man gemeinsame Ziele verfolgt. 🙂

Gibt es bei Dir in der Umgebung ein ähnliches Projekt? Bitte erzähl uns mehr – unten in den Kommentaren oder via der Kontaktform oben rechts.

Zur Zeit läuft der Film in mehreren Städten in Deutschland. Termine wo und wann, können auf der Website entnommen werden: http://www.wenneingartenwaechst.de/termine/

Der Trailer:

 

Quellenangaben:

(2016): „Wenn ein Garten wächst – Ein Dokumentarfilm von Ines Reinisch“. Wenneingartenwaechst.de. Abgerufen am 16. 03. 2016 von http://www.wenneingartenwaechst.de/.

(2015): „Wenn ein Garten wächst – Trailer“. Vimeo. Abgerufen am 16. 03. 2016 von https://vimeo.com/134846390.